Klassifikatoren als semiotisch hybride Einheiten. Ein theoretischer Ansatz zur Beschreibung der Venezolanischen Gebärdensprache

Foto Alejandro Oviedo

Por Alejandro Oviedo,

Hamburgo, 2002.

Sección: Artículos, lingüística

 

Die in der Untersuchung analysierten Daten stammen aus der Lengua de Señas Venezolana (LSV), der venezolanischen Gebärdensprache. Die LSV ist die Sprache der ca. 10.000 venezolanischen Gehörlosen. Sie ist im Laufe der letzten Jahrzehnte in Teilen beschrieben worden (vgl. Oviedo, Rumbos & Pérez (im Druck)). Diesen Studien zufolge zeigt die LSV ähnliche typologische Eigenschaften wie andere beschriebene Gebärdensprachen auf. Eine dieser gemeinsamen Eigenschaften ist die Verwendung von Klassifikatoren.

METHODOLOGISCHE ASPEKTE

Der größte Teil der analysierten Daten stammt aus Videoaufnahmen von 14 Gehörlosen (acht Frauen und sechs Männer im Alter von 17 bis 25 Jahren) aus den venezolanischen Städten Mérida und Caracas. Die Transkriptionen wurden von einem Team gemacht, das aus Gehörlosen und Hörenden bestand – alle Transkribenten beherrschen LSV fließend.

Viele Gebärden wurden mittels einer von mir modifizierten Version des Movement-Halt-Modells von Liddell & Johnson (1989) transkribiert. Um das Verständnis der Transkriptionen zu erleichtern, wurden dem Text zahlreiche Abbildungen und Erklärungen beigefügt. In Abb. 20 findet sich eine Legende aller im Text benutzten Abkürzungen

PROBLEME DER LINGUISTISCHEN ANALYSE VON KLASSIFIKATOREN

Der nachfolgende Text umfasst einen theoretischen Ansatz zur Beschreibung so genannter Klassifikatoren. Ähnliche Zeichen wurden schon in mehreren Gebärdensprachen beschrieben (vgl. u.a. Schembri 2000). Die bildhaften Formen dieser Gebärden entsprechen den Bedeutungen, die sie kodifizieren. Das ermöglicht den Gebärdenden, visuell eindeutige Repräsentationen räumlicher Handlungen von Entitäten darzustellen. Diese Transparenz ist sogar für Personen augenscheinlich, die keine Kenntnisse einer Gebärdensprache haben. Klassifikatoren können nicht anhand traditioneller linguistischer Kategorien beschrieben werden (Liddell 2000a; Oviedo 2001; Cogill im Druck). In diesem Artikel wird dafür argumentiert, dass Klassifikatoren eine semiotisch hybride Natur haben: Neben ihrer linguistischen Komponente haben sie auch eine nicht-linguistische bzw. gestische Komponente (Liddell 2000a). Leer más… Descargar PDF – 2,4 MB)

 

Sé el primero en comentar

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada.